studieren weltweit
3 + 1 Gründe, nach Lappland zu ziehen!

3 + 1 Gründe, nach Lappland zu ziehen!

„Warum gerade Lappland? Ist es da nicht nur dunkel?“, sind die Fragen, die mir am häufigsten gestellt werden. Sie lassen sich aber nicht in einem Satz oder mit dem einen Grund beantworten, denn für mich gibt es gleich drei gute Gründe, in Lappland zu studieren. Welche das sind und welcher ganz persönliche Grund für mich ebenfalls eine Rolle spielt, erfahrt ihr hier.

1. Wälder, Wasser, Weite: die wunderschöne Natur

Obwohl Lappland ein Drittel der Landesfläche Finnlands ausmacht, leben hier weniger als vier Prozent der finnischen Bevölkerung. Hier gibt es mehr Rentiere als Menschen. Allein diese Fakten lassen vermuten, dass die nördlichste Region Finnlands vor allem für seine Natur bekannt ist. Die vielen Seen und Flüsse, die auch in und um Rovaniemi sind, laden im Sommer zum Schwimmen und im Winter zum Langlaufen ein. In den Wäldern kann man stundenlang wandern, ohne anderen Menschen zu begegnen! Außerdem gibt es in den Wäldern öffentliche und teils überdachte Grillplätze, an denen man sich sein Proviant oder ein heißes Getränk über dem Feuer warm machen kann. Und dafür muss man nicht einmal weit wegfahren: Direkt am Stadtrand liegt das Waldgebiet Ounasvaara, das man mit dem Fahrrad in zehn Minuten erreicht.

2. Der „richtige“ Winter: Leben wie in einer Schneekugel

Da Rovaniemi am Polarkreis liegt, sind lange Winter mit viel Schnee garantiert. Ich freue mich total auf die verschneiten Landschaften und das Knirschen unter den Füßen bei Spaziergängen durch den Schnee! Angst vor der Dunkelheit habe ich (noch?) nicht. Schließlich kann man es sich im Winter drinnen mit Kerzen, einem Kakao und Decken gemütlich machen. Und mit etwas Glück erhellen die Nordlichter den dunklen Winterhimmel!

Ein kleines Holzhaus in einer verschneiten Landschaft.
Das Foto habe ich 2018 bei einer Reise nach Lappland aufgenommen. Hoffentlich wird es bald auch hier in Rovaniemi so aussehen!

3. Vielfältige internationale Studienangebote an Uni und Hochschule

Hier in Rovaniemi gibt es eine Hochschule (Lapland University of Applied Sciences, kurz: UAS) und eine Universität (University of Lapland, kurz: ULapland). Beide Einrichtungen bieten unter anderem Bachelor-Programme in Betriebswirtschaft und Tourismus an, wobei der Tourismus-Bachelorstudiengang an der ULapland, anders als das Masterprogramm, nur auf Finnisch angeboten wird. Meine Universität, die ULapland, hat ein sehr breites Studienangebot: Von Kunst über Wirtschaft, Recht und Pädagogik treffen hier die verschiedensten Bereiche aufeinander. Neben meinem Studiengang (Tourism, Culture & International Management) sind auch Northern Tourism und Arctic Art & Design englischsprachige Master-Studiengänge. Für Austauschstudenten werden auch auf Bachelor-Level viele Kurse unterschiedlicher Fachrichtungen (unter anderem Recht, Business und Kulturwissenschaften) auf Englisch angeboten. Wie wäre es also mit einem Auslandssemester in der Heimatstadt des Weihnachtsmanns?

4. Tourismus studieren: Wo, wenn nicht hier?

Weihnachtsmanndorf, Glasiglus, Husky-Schlittenfahrten: In kaum einer Region ist der Wintertourismus so ausgeprägt wie in Finnisch-Lappland. Für mich als Tourismusmanagement-Studentin ist Rovaniemi daher der ideale Studienort, da ich die in der Uni gelernte Inhalte direkt vor der Haustür erleben kann. So beinhalten viele meiner Kurse Exkursionen oder Gastvorträge von lokalen Tourismusunternehmen, wodurch Theorie und Praxis leicht verknüpft werden können.

sechs Huskies ziehen einen Schlitten durch den verschneiten Wald
Rund um Rovaniemi gibt es viele Möglichkeiten, Hundeschlittenfahrten zu unternehmen! (Das Foto stammt aus einem früheren Lappland-Urlaub).

Du fragst dich, ob ein Studium in Lappland für dich das Richtige wäre? Tinas Blogeintrag hilft dir bei der Entscheidung!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Rovaniemi