studieren weltweit
Vegan und nachhaltig in Barcelona – so gehts!

Vegan und nachhaltig in Barcelona – so gehts!

Seit ich mit meinem Studium begonnen habe, lebe ich in einer kleinen veganen und plastikfreien Bubble. Ich bin zwar noch nicht zu 100 % Veganerin, doch esse zu Hause zu 90 % vegan und achte auch beim Einkaufen darauf, so gut es geht plastikfrei einzukaufen. In Regensburg fiel es mir sehr leicht, darauf zu achten. Doch wie einfach ist es diese Gewohnheiten auch in einer neuen Stadt im Ausland weiter beizubehalten?

Im Alltag

Klassisch einkaufen im Supermarkt

Besonders am Anfang hatte ich beim Einkaufen das Gefühl, sehr viel weniger Auswahl an veganen und unverpackten Produkten in den großen Supermarktketten zu haben als in Deutschland. Vor allem Obst und Gemüse ist fast immer in Plastik verpackt und außer veganen Milchalternativen habe ich so gut wie keine veganen Ersatzprodukte im Supermarkt entdecken können.

Sehr schnell hat sich aber herausgestellt, dass ich einfach nur etwas gründlicher suchen muss. Zwar gab es nicht die Auswahl an Produkten, die ich aus Supermärkten heimischen Supermärkten gewöhnt bin, aber ich konnte fast immer einen veganen Kokosjoghurt, Hummus und Hafermilch auftreiben.

Für unverpacktes Obst und Gemüse gibt es hier an jeder Ecke kleine Läden, die meistens von Kokosmilch bis Eis fast alle verkaufen, vor allem aber Obst und Gemüse ohne Plastik anbieten. Es ist auch immer eine gute Möglichkeit, kleine lokale Läden anstelle von großen Ketten zu unterstützen.

Die Suche nach speziellen Produkten:

Sucht man nach etwas ausgefalleneren Produkten, muss man sich meistens auf die Suche nach Bio-Supermärkten machen.

Dort kann man von Leinsamen über Hummus und Tofu bis hin zu veganer Tiefkühlpizza alles finden, was das pflanzliche Herz begehrt. Preislich kann man die Preise in diesen Supermärkten gut mit ähnlichen Supermärkten aus Deutschland vergleichen.

Vor allem das Viertel in dem ich wohne (Gràcia), macht es einem besonders einfach, wenn es darum geht vegane Ersatzprodukte zu finden, bio einzukaufen, und auch so gut es geht plastikfrei einzukaufen. Dort findet man häufig auch internationale Marken, die vegane Ersatzprodukte herstellen.

Natürlich sollte man sich, wenn man sich pflanzlich ernährt, nicht nur auf Ersatzprodukte verlassen, trotzdem genieße ich es in letzter Zeit sehr, neue vegane Alternativen auszuprobieren, die ich aus Deutschland so noch nicht kannte.

Auch einen kleinen Unverpackt-Laden gibt es in Gràcia, in dem man Kekse, Nudeln, Reis, Linsen etc. unverpackt einkaufen kann.

Besonders begeistert war ich, als ich auch mehrere Läden entdeckt habe, die z. B. fair hergestellte Kleidung verkaufen und sich für „Slow Fashion“ stark machen. Auch Läden für nachhaltige und ökologische Kosmetik, sowie Friseursalons, die auf ökologische Produkte achten, kann man in Gracia leicht finden.

Essen gehen

Allgemein ist „vegano“, den meisten Leuten hier ein Begriff. Man muss nicht extra in spezielle Restaurants gehen, die sich auf vegetarisches- und veganes Essen spezialisiert haben. Fast überall gibt es die Möglichkeit  auch etwas Pflanzliches zu Essen zu bekommen.

Wenn man aber so wie ich, es liebt, neue vegane Restaurants zu entdecken und klassische Gerichte veganisiert zu probieren, für diejenigen habe ich hier einige von meinen Lieblingsorten gesammelt:

Restaurants, die eine sehr große Auswahl an veganen und vegetarsichen Gerichten  haben:

Flax & Kale:  Eine Restaurantkette aus Spanien, mit vielen aufwendigen Angeboten, wie z. B. veganer Pizza, „Bacon“ aus Kokos, Bowls und Säften etc.

Green & Berry: Besonders die veganen Burger sind hier sehr empfehlenswert!

Vegetart Cuina Vegana: Sehr versteckt in Gràcia liegt dieses kleine Bistro. Besonders gut schmeckt der spanische Klassiker „tortilla de patata“ dort, der hier ganz ohne Ei gemacht wird.

Veggie Garden: Dieses Restaurant ist besonders darauf fokussiert Essen so gesund wie möglich zuzubereiten. Besonders durch ihre sehr günstigen Preise sticht diese Restaurantgruppe aus der Masse heraus.

Cafés, mit den besten veganen Kuchen :

Hammock Juice Station: Etwas abseits vom Passeig de Gràcia liegt dieses kleine Café. Für eine gemütliche Atmosphäre ist besonders durch die vielen Hängematten gesorgt, und die verschiedenen Smoothie Bowls in Kombination mit den besten veganen Pancakes runden den perfekte Sonntags Brunch ab.

Les Filles: Die Kuchen, vor allem der „tarta chocolata vegana“ sind in diesem Café der Wahnsinn! Für einen gemütlichen Nachmittag genau das Richtige.

Alsur Café: Die Alsur Cafés gibt es an mehreren Standorten in Barcelona. Zum Frühstücken sind sie etwas billiger als andere Cafés, aber mindestens genau so gut. Vor allem der Karotten Kuchen ist dort besonders gut.

Chök Barcelona: Mein absoluter Lieblingsort in Gràcia. Direkt am Plaça de la Virreina liegt dieses kleine Cafe, das handgemachte Schokoladen, Cronuts, Cupcakes und vieles mehr anbietet. Perfekt zum Mitnehmen, um die Köstlichkeiten dann am Strand zu genießen.

The Cream Bcn: Ein kleines Café in El Born, das veganes Eis, Frozen Yoghurt und Kuchen anbietet. Perfekt für einen kleinen Snack, bevor man weiter die Stadt erkundet.

 

Kommentare
  1. Alina

    1. Mai 2020

    Ich habe richtig Lust bekommen, nach Barcelona zu reisen und mich durchzuprobieren. Ich bin zwar nicht vegan oder vegetarisch, finde die „veganisierten“ Gerichte aber super lecker und spannend. Nach Corona ist Barcelona auf jeden Fall nochmal auf meiner Liste, vielleicht kann mich die Stadt dann ja überzeugen 😀

    1. Kristina

      2. Mai 2020

      Das freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat! 🙂 Und das mit dem durchprobieren klingt nach dem perfekten Plan für deine Zeit in Barcelona!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Lieblingsorte

Die schönsten und aufregendsten Orte im Ausland