studieren weltweit
Auf Tuchfühlung in der Maschrutka

Auf Tuchfühlung in der Maschrutka

Es gibt viele Möglichkeiten, in Bishkek von A nach B zu kommen. Ich gebe euch ein paar Tipps, welche die besten sind.

Maschrutka

Maschrutkas sind weiße Sprinter, die einen durch die ganze Stadt bringen und fast überall lang fahren. 10 Som (umgerechnet ca. 13 Cent) kostet die Fahrt und gezahlt wird beim Einsteigen. Die Kleinbusse haben Nummern in der Scheibe und folgen festen Routen. Es gibt feste Haltestellen, aber oftmals kann auch unterwegs zugestiegen werden. Dazu einfach den Arm parallel zum Boden halten, was dem Fahrer signalisiert, anzuhalten.

In Maschrutkas kann es oft ausgesprochen eng werden (auf Wertsachen achten!) und bei Berührungsängsten oder Platzangst würde ich von einer solchen Fahrt eher abraten.

Die vermutlich beste App für den Nahverkehr und generelle Wegbeschreibungen ist 2GIS. Funktioniert wie GoogleMaps, ist aber viel genauer und zuverlässiger in der kirgisischen Hauptstadt.

Tipp: Wenn es während der Rush Hour zum Stau kommt, lohnt es sich oft, eine Station früher oder während des Staus auszusteigen und das letzte Wegstück zu laufen.

Trolley-Bus

Mein Favorit! Es gibt einige Linienbusse, die durch die Stadt fahren. Diese sind (meistens) geräumiger und im Zentrum kann man sich gut von einem zum anderen Punkt bewegen. Bei den Bussen wird hinten eingestiegen und beim Ausstieg vorne gezahlt. Eine Fahrt kostet 8 Som (umgerechnet ca. 10 Cent).

Trolley-Bus
Platz im modernen Trolley-Bus!

Taxis

Taxifahrten können vor allem nachts relevant werden und sind aus europäischer Sicht sehr günstig. Die besten Taxi-Apps sind Yandex und Namba, bei denen man den Start- und Zielpunkt vorab angeben kann (und damit auch vorab bereits den Preis kennt). Bei Namba kann es passieren, dass man vor Fahrtantritt von der Zentrale angerufen wird, was mich immer wieder mal an den Rand meiner Russischkenntnisse gebracht hat.

Zu Fuß

Insbesondere im Zentrum kann Vieles innerhalb von etwa 30 Minuten zu Fuß erreicht werden. Während den Hauptverkehrszeiten kann man dabei Zeit und Nerven sparen. Über die Luftqualität, die täglich variiert, lässt sich streiten. Bewegung ist trotzdem gut 😉

Ein paar Tipps, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid:

  1. Seid defensiv! Autos sind immer stärker…
  2. Wenn Locals anfangen, über den Fußgängerüberweg oder über die Ampel zu rennen, macht das Gleiche!
  3. Straßen und Fußgängerwege sind uneben und es kann vorkommen, dass Gullydeckel fehlen. Schaut deshalb besser, wo ihr hintretet – vor allem nachts, wenn die Straßenbeleuchtung oft schlecht ist.
Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Leben

Abenteuer Alltag im Ausland