studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

10 Fakten über meine Uni in Großbritannien

Ihr möchtet einen kurzen Einblick in den Alltag an einer britischen Universität erhalten? Dann nehme ich Euch mit zur Anglia Ruskin University  (kurz ARU), mein akademisches Zuhause während meines obligatorischen Auslandssemesters im Master!

Fakt #1 – ungewohnt, lang und durchgeplant
90 Minuten und akademisches Viertel sind an meiner Heimatuni in Magdeburg an der Tagesordnung. An der Anglia Ruskin University dauern die Seminare drei Stunden und beinhalten meistens nur eine kurze Pause von ca. 20 Minuten.
In den Seminaren erwartet einen ein strukturierter und genauer Ablaufplan mit genau definierten Lernzielen. Eine weitere Besonderheit: Die Dozenten werden mit dem Vornamen angesprochen.

Fakt #2 – Ein Jahr durch drei geteilt
An der britischen Uni ARU gibt es Trimester. Das Studienjahr wird in drei Abschnitte unterteilt. Ich selbst bin im Herbsttrimester von September bis Januar an der Anglia Ruskin University. Meine Vorlesungszeit ist bereits Mitte Dezember zu Ende.

Fakt #3 – Modern und funktional
… so lautet die Devise an der ARU. Die Lehrräume sind alle mit Beamer, digitalen Polylux-Overheadprojector und PC ausgestattet. Dazu kommt noch ein gewöhnliches und ein interaktives Whiteboard in jedem Lehrraum.
Daneben gibt es eine Menge Möglichkeiten, sich außerhalb der Seminare einen Rückzugsort zu suchen und dort in Ruhe zu arbeiten oder einen Kaffee mit seinen Freunden zu trinken.

Fakt #4 – „Ohne Moos nichts los“
Kommen wir zu einem eher unangenehmen Thema – Geld. Trotz der Kooperation zwischen meiner Heimatuni und der ARU fallen für den Aufenthalt Studiengebühren an und diese sind nicht gerade unerheblich. Für mein Auslandssemester handelt es sich um ca. 3.550 Pfund. Umgerechnet sind das rund 4.000 Euro, die mir aber dank des Auslands-BaföG erstattet werden.

Fakt #5 – Bist du noch auf dich allein gestellt oder wirst du schon betreut?
Mein persönlicher Lieblingsfakt: Der Umgang mit Studierenden mit gesundheitlicher Beeinträchtigung. An der Anglia Ruskin Unversity gibt es dafür einen eigenen Arbeitsbereich, den Study Support Service. Dieser kümmert sich um Service, Unterstützung und Beratung von Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Studierenden mit bestimmten Lernschwierigkeiten, wie Dyslexie. An der ARU fühle ich mich mit meiner Situation zum ersten Mal nicht als Problem, sondern als ganz normale Studentin, die einfach eine Besonderheit in Form einer chronischen Krankheit hat.

Fakt #6 – Mensa
Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde: Aber irgendwie vermisse ich die Mensa der Uni Magdeburg. Am Standort der ARU in Chelmsford gibt es meistens nur drei Gerichte und diese sind verhältnismäßig teuer für die Portionsgröße.

Fakt #7 – Bibliothek „all day – all night“
Von Montag 8 Uhr bis Freitag 24 Uhr hat die Universitätsbibliothek in Chelmsford durchgehend geöffnet. Am Wochenende öffnet sie immer von 8 bis 24 Uhr. Für mich ist es das erste Mal, dass ich 24 Stunden in eine Bibliothek gehen kann. Die Öffnungszeiten der Unibibliothek in Magdeburg sind leider nicht so flexibel.

Fakt #8 – Internationales Flair
Noch nie zuvor saß ich in einem Seminarraum mit so vielen unterschiedlichen Nationalitäten. Neben britischen und deutschen Studierenden kommen weitere Studierende aus allen Teilen der Welt, z. B. aus Ghana, Libanon oder Tschechien.

Fakt #9 – Pendel-Uni
Laut der Umfrage des Umwelt-Teams der Anglia Ruskin University wohnen 40% der Studierenden und Mitarbeiter mehr als 10 Meilen (ca. 16 km) entfernt. Und leider merkt man dies auch: am Wochenende ist es rund um die Uni sehr ruhig, die Stadt Chelmsford leider mit eingeschlossen. Also eher kein wirkliches Studentenleben. :-/
Dafür ist man aber auch in ca. 30 Minuten mit dem Zug in London, falls man mal Lust auf Abwechslung hat.

Fakt #10 – Lovely Service
Die Briten und ihre Freundlichkeit und Höflichkeit. Verglichen mit der Situation an meiner Heimat-Uni in Magdeburg, die ich als diese typisch deutsche Behörde empfunden habe, ist die Situation an der Anglia Ruskin University genau das Gegenteil. 
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und verschiedene (Hilfs-)Angebote der Anglia Ruskin University gestalten das Auslandssemester sehr angenehm. An der ARU gibt es bestimmte Statuten, wie z. B. auf E-Mails von Studierenden soll der Dozierende möglichst innerhalb von zwei Werktagen antworten.

Cheers!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Campus

Vom Campus- und Unileben im Ausland