studieren weltweit
Alkoholverbot am Campus – Stick to the rules!

Alkoholverbot am Campus – Stick to the rules!

Das Studium in den USA an einer christlichen Universität kommt mit einigen Verhaltensregeln daher, an die man sich als Austauschstudent besser halten sollte. Darüber hinaus ist der Bundesstaat Texas bekannt für seine rigorose Gesetzeslage und strikte Polizei, die auch bei kleineren Vergehen, wie dem Trinken in der Öffentlichkeit hart durchgreift. Damit zukünftige Austauschstudierende optimal informiert sind, findet Ihr hier die „Dos & Dont’s“.

Alkoholverbot auf dem Campus

Als baptistische Universität herrscht an der Baylor University unabhängig vom Alter, striktes Alkohol- und Rauchverbot. Diese „Dry Campus Policy“ erstreckt sich neben dem Campus, auch auf die Studentenwohnhäuser,  die auf und abseits des Campus liegen. Zu Beginn des Semesters gab es Inspektionen, wo u.a. der Kühlschrank nach alkoholischen Getränken durchsucht wurde. Denn wird ein Student alkoholisiert bzw. mit Alkohol erwischt, gibt es Sanktionen bis hin zum Verweis von der Universität. Bei unter 21-Jährigen wird aufgrund der Gesetzeslage in Texas auch die Polizei eingeschaltet und ebenso werden die Eltern benachrichtigt. Diese Information ist insbesondere für Studierende aus Deutschland wichtig, wo der Alkoholkonsum unter Studierenden normal ist bzw. in Deutschland darf ja bereits ab 16 Jahren Alkohol konsumiert werden. Hier vor Ort gilt es jedoch die Regeln zu respektieren und zu akzeptieren.

Was mich an dieser strikten Gesetzeslage zudem zutiefst erstaunte, war die Tatsache, dass im Studentenmagazin die Polizeiberichte über Festnahmen am Campus publiziert und dabei sogar die Namen und Strafen öffentlich gemacht werden. Ich finde das sehr extrem, da diese Form der Veröffentlichung stark in die Persönlichkeitsrechte eingreift und Personen brandmarkt.

Darf man also gar keinen Alkohol an der Baylor University trinken?

Nein, es gibt natürlich Ausnahmen. So gibt es Apartmentkomplexe am Campus, die jedoch privat geführt werden und nicht der „Dry-Campus Regel“ unterliegen. Des weiteren, gibt es bei jedem Footballspiel, sogenannte „Tail Gate-Zelte“, wo über 21-Jährige öffentlich Alkohol konsumieren und Zigaretten rauchen dürfen. Alles in Allem, bleibt die typische US-College Erfahrung also erhalten.

Liebe in der Öffentlichkeit

Ähnlich zum Alkoholverbot, ist auch anzügliches Verhalten, wie etwa heftiges Küssen, die Entblößung von Körperteilen oder Rummachen jeder Art in der Öffentlichkeit streng verboten und wird sanktioniert. Nach den texanischen Gesetzen wird anzügliches Verhalten in der Öffentlichkeit als „Klasse B Ordnungswidrigkeit“ gesehen und mit Strafen von bis zu 180 Tagen Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu $2.000 sanktioniert. Deshalb gilt hier: Haltet Euch in der Öffentlichkeit mit auffallendem Verhalten zurück und bleibt in eurer Gruppe.

 

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #USA

Tipps, Erlebnisse und Infos zu den USA