studieren weltweit
Werde ich in Pisa zur Fahrraddiebin?

Werde ich in Pisa zur Fahrraddiebin?

Fahrraddiebstahl ist hier in Pisa keine Seltenheit. In der Tat findet sogar eine Art anonymer Tauschhandel zwischen den Besitzern statt. Alle rechnen damit. Keiner weiß, wann es passiert. Das macht es für mich ein wenig schwer ein Fahrrad auf legalem Wege zu kaufen. Und hier kommt meine Story dazu.

Ich bin an einen Fahrraddealer geraten

Zunächst konnte ich es gar nicht wirklich glauben, dass es hier wirklich so zugeht… bis ich selber auf die Suche nach einem Rad gegangen bin. Was mir sofort aufgefallen ist: Online-Kleinanzeigen sind relativ rar. Also bin ich mit verschiedenen Studenten ins Gespräch gekommen und habe dann von einer Person, die Räder verkauft, die Kontaktdaten bekommen. Soweit, so gut. Nichts Illegales in Sicht.

Mit dieser Person habe ich ausgemacht, dass das Fahrrad um die 50 € kosten darf. Ein paar Tage später erhielt ich dann einen merkwürdigen Anruf: „Xenia, ich bin gerade bei der Mensa und hier steht ein Fahrrad für dich.“ Nach einem kurzen Gespräch wurde deutlich, dass er einfach ein beliebiges Fahrrad, das vor der Universität stand, für mich klauen wollte. Ich habe es zunächst für einen Witz gehalten bis er dann Fragte: „Na willst du jetzt ein Fahrrad haben, oder nicht? Das macht hier jeder so.“ Ich habe sein Angebot dankend und verdutzt abgelehnt. Auch mein italienischer Mitbewohner bestätigte mir die Normalität des Diebstahls. Wird man selber Opfer von einem Fahrradklau, so nimmt man völlig ungeniert das nächste Rad mit, das man in die Finger bekommt.

Fahrraddiebstahl wird hier sozusagen als Tauschhandel angesehen. So wurden meinem Mitbewohner in 15 Jahren Wohnzeit in Pisa zwölf Fahrräder geklaut. Er hat den Versuch, Rad zu fahren nun ganz gelassen und ist lieber zu Fuß unterwegs. Da meine Fakultät aber etwas weiter weg ist, bin ich schon auf ein schnelleres Transportmittel angewiesen.

Gestohlene Räder beim Secondhandshop

Sogar in Secondhand-Fahrradläden ist das Rad in 80% der Fälle gestohlen. Also habe ich hier das gleiche Problem. Und wenn ich dann in Zukunft mal ein Fahrrad habe, bin ich schon sehr gespannt, wie lange ich es behalte. Bisher ist jedoch kein „legales“ Geschäft für mich in Sicht. Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Die Fahrräder auf dem Unigelände sind zu sehen

Ene mene miste….freie Wahl auf dem Unigelände

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Gutzuwissen