studieren weltweit
Meilensteine in Irland und Heimweh nach Deutschland

Meilensteine in Irland und Heimweh nach Deutschland

Als ich mich vor sechs Wochen auf den Weg ins Abenteuer gemacht habe, dachte ich keine Sekunde darüber nach, dass ich mich eventuell nach meinem Zuhause sehnen könnte. Ich wollte nach den langen Monaten im Lockdown endlich wieder was erleben und einfach mal weg von allem! Aber natürlich hat mich das Heimweh eingeholt und außerdem vermisse ich das gute Brot!

Man sollte meinen, dass ich gut genug abgelenkt wäre, um überhaupt einen Hauch Heimweh zu verspüren. Ich befinde mich mitten in der ersten Prüfungsphase, an den Wochenenden mache ich Ausflüge an die schönsten Orte des Landes und wenn ich noch Zeit für etwas anderes habe, dann gehe ich mit Freunden am Abend was Essen. Ich habe mich gut eingelebt und jede Menge Spaß. Aber natürlich kann ich mein Leben daheim nicht einfach vier Monate hinter mir lassen und das soll ich glaube ich auch gar nicht. 

Ich bin unfassbar dankbar für die Möglichkeiten, die ich durch diesen Auslandsaufenthalt bekommen habe. Die Eindrücke und Erlebnisse, die ich bis jetzt schon mitnehmen durfte, würde ich für nichts auf der Welt eintauschen. Mein Plan, während des Studiums ein weiteres Auslandssemester zu machen, steht also weiterhin. Andererseits plagt mich die Sehnsucht nach Zuhause. Ich glaube aber, dass das gar nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen ist. Ich weiß, dass mich meine Freunde und Familie vermissen und natürlich vermisse ich euch auch! Es wäre ja schlimm, wenn es nicht so wäre. Aber es tut mir Leid, ich vermisse das deutsche Brot noch mehr als euch. Aber ich denke, das könnt ihr verstehen. 

Meine Mitbewohner und ich machen immer wieder Ausflüge an die schönsten Orte Irlands, wie zum Beispiel an den Küstenort Cobh.
Meine Mitbewohner und ich machen immer wieder Ausflüge an die schönsten Orte Irlands, wie zum Beispiel an den Küstenort Cobh.

Eins weiß ich aber sicher: Wenn ich wieder zurück komme, dann mit ganz vielen Geschichten und gemeisterten Hindernissen im Gepäck. Das alles können sich meine Freunde und Verwandten dann die nächsten Jahrzehnte anhören. Vielleicht wollen sie mich dann doch wieder loshaben. Aber Spaß beiseite, die vergangenen Wochen hätten schöner und gleichzeitig lehrreicher nicht sein können. Wenn ich einen Tipp mitgeben kann, was einen Aufenthalt im Ausland anbelangt, dann ist es: Nimm alles mit was geht.

Wenn Einheimische dich fragen, ob du mit ihnen mal weggehen möchtest, dann mach es einfach. Wenn du die Chance hast an deiner Gastuni Kurse zu belegen, die es an deiner Heimatuni nicht gibt, die dich aber aus deiner gewohnten Komfortzone rausholen, dann nimm die Gelegenheit mit! Wenn du und dein Mitbewohner an einem regnerischen Sonntag nach Galway fahren wollt, dann nimm diese Erfahrung vielleicht nicht unbedingt mit, weil an Sonntagen gefühlt nichts geöffnet hat in Galway und ihr dann den ganzen Tag im Regen rumsteht.

Viele Museen in Irland sind kostenlos. Es lohnt sich also mal in eins reinzuschauen. Oft lernt man auch etwas über die irische Geschichte.
Viele Museen in Irland sind kostenlos. Es lohnt sich also mal in eins reinzuschauen. Oft lernt man auch etwas über die irische Geschichte.

Das absolut Schöne an einem Auslandsaufenthalt ist jedoch, dass sich jedes noch so kleine Alltagserlebnis wie ein weiterer Meilenstein im Leben anfühlt. Ob es die ersten paar Busfahrten im fremden Land sind, neue Orte an denen man noch nie war oder die kulturellen Unterschiede, die sich erst nach ein paar Wochen oder sogar Monaten klar abzeichnen. Ich muss mich beispielsweise immer noch zurückhalten, nicht jedes Mal darauf zu antworten, wenn mich hier jemand fragt wie es mir geht. “How are you” ist hier nämlich in den meisten Fällen nur so eine Floskel, die man zur Begrüßung sagt. Was für die Iren also selbstverständlich ist, bringt mich immer noch jedes Mal wieder aus dem Konzept.

Insgesamt bin ich mehr als glücklich darüber, hier in Limerick zu sein. Ich weiß jetzt schon, dass ich so viele Dinge, Orte und Menschen unfassbar vermissen werde, wenn ich wieder in Deutschland bin. Andererseits ist Heimweh wahrscheinlich auch einfach ein normaler Teil eines Auslandssemesters. 

Falls ihr wissen wollt, was ich sonst noch so in Irland erlebe, dann folgt mir gerne auf Instagram und Tiktok.

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Erasmus+

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung