studieren weltweit
Wenn in Shanghai mal die Sonne scheint…

Wenn in Shanghai mal die Sonne scheint…

Diese Damen machen keinen Ausflug zum Regenzimmer, sondern wollen sich vor der Sonne schützen. Nun würde man natürlich denken, dass das sehr vernünftig in Anbetracht von Hautalterung, -krebs etc. ist. Allerdings geht es hier nicht um gesundheitliche Gesichtspunkte, sondern vielmehr um ein chinesisches, beziehungsweise asiatisches Schönheitsideal.

Die Bräune, wie man sie sich in Deutschland wünscht, ist in China eher ein Zeichen dafür, dass man im Freien arbeiten muss und nicht viel Geld hat. So sind vor allem Frauen darauf bedacht, dass ihre Haut schön weiß bleibt. Dieses Statussymbol spiegelt sich in unterschiedlichen Facetten des gesellschaftlichen Lebens wieder. Beispielsweise bei der Partnersuche kann die Farbe der Haut entscheidend sein – so werden auf dem Heiratsmarkt Töchter mit heller Haut beworben. Das hat zur Folge, dass sobald die ersten Sonnenstrahlen die Smogschicht durchdringen, der Regenschirm ausgepackt wird.

Bleich sein um jeden Preis

Meibái-Produkte wie bleichende Bodylotions, Gesichtsmasken und Sonnencremes sollen den  Effekt noch verstärken. Es werden hierbei keine gesundheitlichen Risiken und Kosten gescheut. Kosmetikonzerne machen sich das Streben nach weißer Haut zu nutzen – mittlerweile ist ein Millionengeschäft entstanden.

Etwas mehr Hintergrund zum Thema gibt’s hier.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #FunFact

Eine Sammlung lustiger und kurioser Geschichten aus dem Ausland