studieren weltweit
Country Parks: Oasen am Rande der Stadt

Country Parks: Oasen am Rande der Stadt

Während der dunklen Jahreszeit und vor allem, wenn die Geschäfte und Restaurants geschlossen sind, kann Glasgow grau und trist aussehen. Ein Tag in der Natur hilft, die Stimmung aufzuhellen und neue Energie zu tanken.

In meiner letzten Wahlheimat, Stuttgart, war ich es gewohnt, innerhalb von fünf Minuten zu Fuß in die Weinberge und den Wald gehen zu können. In Glasgow wohne ich im Stadtzentrum. Es gibt zwar einige Stadtparks wie den Glasgow Green Park oder den Kelvingrove Park, aber richtige Natur und Ruhe sucht man dort vergebens.

Country Parks: Ländliche Atmosphäre für Stadtbewohner

Verständlicherweise sind Ausflüge auf das Land wegen des aktuellen Lockdowns nicht erlaubt. Doch schon vor Corona gab es für die Bewohner britischer Städte die Möglichkeit, Natur und ländliche Atmosphäre zu erleben, ohne weit reisen zu müssen. Dafür wurden seit den 70er Jahren in Großbritannien mehr als 250 sogenannte Country Parks eröffnet. Diese liegen meist am Rande der Ballungsgebiete und sind schnell mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Country Parks sind deutlich größer als Stadtparks und haben zum Großteil eine natürliche Vegetation. Aber auch hier gibt es Toiletten, Kiosks und Informationstafeln. Auf den Waldwegen oder Pfaden begegnet man Fahrradfahrern, Joggern und unzähligen Hunden, die ausgeführt werden.

Etwas Glück braucht es beim Wetter in Schottland

Bei einem mehrstündigen Aufenthalt in einem Country Park sollte selbstverständlich das Wetter mitspielen. Wenn es in Schottland nicht regnet, gilt das schon als gutes Wetter. Demnach hatte ich bei meinen bisherigen Besuchen des Pollok Country Parks und des Mugdock Country Parks sehr viel Glück, da nur wenige Wolken am Himmel waren.

Pollok Country Park – Eine Kunstsammlung und eine Herde Hochlandrinder

Nur neun Minuten dauert die Zugfahrt vom Hauptbahnhof Glasgows zur Pollokshaws West Station. Von dort aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß bis zum Osteingang des Pollok Country Parks. Berühmt ist der Park vor allem für die Herde schottischer Hochlandrinder und das Pollok Haus mit einer Kunst und Antiquitätensammlung.

Mugdock Country Park: Burgruinen, Schafe und Aussicht auf die Highlands

Die Zugfahrt von der Argyle Street Station bis zur Endhaltestelle Milnagvie dauert eine halbe Stunde, nach weiteren 20 Minuten Fußweg erreicht man den Südeingang des Mugdock Country Parks. Die lange Anreise lohnt sich, denn der Park am äußersten Rand des Stadtgebiets ist nochmal größer und die Natur unberührter im Vergleich zum Pollok Park. Meine Highlights im Mugdock Country Park sind die Ruinen der Mugdock Burg neben dem gleichnamigen See sowie die Aussicht auf die schneebedeckten Highlands.

 

 

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Großbritannien

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung