studieren weltweit
Treffen sich zwei Correspondents – Teil 2 in Singapur

Treffen sich zwei Correspondents – Teil 2 in Singapur


Singapur – eine Stadt, in der ich mich wie im Jahr 2045 gefühlt habe. Genau dort habe ich zusammen mit Alina das vergangene Wochenende verbracht. Einen Punkt auf meiner Bucket List konnte ich abhaken: einmal auf dem Dach des Marina Bay Sands zu stehen!

Ein zweites Wiedersehen

Nachdem Alina und ich, wie ihr in meinem letzten Blogbeitrag lesen könnt, schon einige Tage auf den Perhentian Islands verbracht haben und Alina danach Malaysia auf eigene Faust bereist hat, haben wir uns in Singapur wiedergetroffen! Da ich freitags keine Univeranstaltungen habe, nahm ich am Freitagmorgen schon den Bus von Kuala Lumpur nach Singapur. Nach einigem Anstehen an der Grenze traf ich nachmittags in unserem Hotel in Singapur ein, wo Alina schon auf mich wartete.

Diese Technik hier: ein Traum!

Als ich ankam, war an der Rezeption niemand. Stattdessen fand ich eine Anleitung vor, welche App ich mir für den Check-in herunterladen soll. Also App heruntergeladen, Pass eingescannt, Selfie gemacht, Kreditkartendaten eingegeben und schon war ich eingecheckt! Die App zeigte mir meine Zimmernummer an, ich navigierte mich zu meinem Zimmer, hielt mein Handy an die Tür und zack – Tür ist offen!👌🏼 Auch in den Restaurants geht viel mit Selbstbedienung und in einer U-Bahn-Station haben wir sogar einen Roboter gesehen, der geputzt hat. Dass es in Singapur sehr sauber ist und nirgendwo Müll herumliegt, stimmt übrigens wirklich!

Verbote in der U-Bahn
Hier seht ihr, dass Essen in der U-Bahn beispielsweise schon 500 Singapur-Dollar Strafe kosten würde.

Erstmal zu den Touri Attraktionen!

An unserem Wochenende durften wir die größten Touristenattraktionen natürlich nicht verpassen! So waren wir neben China Town und Little India natürlich auch am Marina Bay Sands!

Singapur Promenade
Ein perfekter Ort für einen perfekten Spaziergang!

Eine Übernachtung dort war natürlich nicht in unserem Budget. Doch auch wenn ihr kein Hotelgast seid, dürft ihr die Bar oben auf dem Dach besuchen und die Aussicht genießen. Um in den berühmten Pool zu kommen, müsst ihr allerdings ein Übernachtungsgast sein.

Alina und Melanie auf dem Dach des Marina Bay Sands Hotel
Auf dem Dach des Marina Bay Sands zu stehen, war für mich ein Bucket-List-Moment!

Ein ganz besonderer Park – ganz typisch Singapur

Die Gardens by the Bay sind fast genauso bekannt. Hier waren wir einmal bei Nacht und einmal tagsüber. Ich finde ihr solltet es sowohl bei Nacht als auch bei Tag einmal gesehen haben! Ihr könnt zwischen den „Bäumen“ auf einen kurzen Baumwipfelpfad entlang gehen, was wir uns natürlich nicht haben entgehen lassen!

Riesenrad fahre ich einfach zu selten

Doch die beste Aussicht über Singapur habt ihr nicht vom Marina Bay Sands… die beste Aussicht habt ihr eindeutig vom Riesenrad – den Singapore Flyer – aus, denn dann könnt ihr natürlich auch die Aussicht auf das Marina Bay Sands selbst genießen.

Aussicht Riesenrad
Links seht ihr das Marina Bay Sands und mittig die Skyline!

Günstiger als erwartet

Ist Singapur eigentlich wirklich so teuer? Im Vergleich zu den Preisen in Malaysia ist es das auf jeden Fall! Doch aus deutscher Perspektive empfand ich es nicht als sooo teuer und war einige Male überrascht, weil ich einen höheren Preis erwartet hätte.

48 Stunden sind schnell vorbei

Und so verabschiedete ich mich am Sonntagnachmittag schon wieder von Alina. Ich nahm den Bus zurück nach Kuala Lumpur und sie in der Nacht den Flieger nach Berlin, wo wir uns hoffentlich in ein paar Monaten wiedersehen!

Alina und ich am schaukeln
Für Schaukeln sind wir nie zu alt!

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Reisen

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung