studieren weltweit
Wohnen auf Malta – Mein Zuhause auf Zeit

Wohnen auf Malta – Mein Zuhause auf Zeit

Die eigenen vier Wände im Ausland. Auch wenn du den Tag über sicher viel unterwegs sein wirst, ist ein Rückzugsort, an dem du dich wohl fühlst, sehr wichtig. Wenn dein Zuhause auf Zeit dir dann auch noch die Möglichkeit gibt, neue Freunde zu finden und schöne Abende auf der Dachterasse zu verbringen: Jackpot. Hier erzähle ich von meiner Traumunterkunft und gebe ein paar Hinweise, was du bei der Wohnungssuche auf Malta beachten solltest.

Ich habe in den historischen „Three Cities“ gegenüber von der Hauptstadt Valletta gelebt. Hier scheint die Zeit noch still zu stehen: Verwinkelte Gässchen, alte Häuser, lokale Lädchen und wenig Tourismus. Wie gerne bin ich hier einfach mit einem Eis in der Hand an der Promenade langspaziert und habe das Hier und Jetzt genossen. Zu den beliebten Städten St. Julians und Sliema ist die Anbindung zwar nicht so gut gewesen, dafür konnte ich aber von hier meine Praktikumsschule in Paola in nur etwa einer Viertelstunde mit dem Bus erreichen.
Mein Highlight der Unterkunft? Die Dachterrasse! Mit Blick auf die Hauptstadt Valletta lässt es sich auch gleich viel besser produktiv am Laptop arbeiten.

Eine Treppe umrahmt von beigen Häuserfassaden
Durch solche idyllischen Gässchen lässt es sich super flanieren.

„Would you like to join?“ – Wenn Mitbewohner zu Freunden werden

Ich werde nie vergessen, wie meine Mitbewohnerin einen Abend an mein Zimmer geklopft und von ihrem Nachbarn aus der Wohnung unter uns erzählt hat, der gerade auf der Dachterrasse grillen würde. Ob ich nicht dazukommen wollen würde? Eigentlich hatte ich mich auf einen ruhigen Abend und frühes Ins-Bett-Gehen eingestellt, aber so eine Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen. Mein Glück! Dieses erste lockere Kennenlernen hat den Grundstein gelegt für unzählige weitere Unternehmungen und Abende auf unserer Dachterrasse.
Mit der Zeit habe ich so in meiner Mitbewohnerin und meinem Nachbarn Freunde gefunden, für die ich sehr dankbar bin, und über die ich viele tolle Menschen auf Malta kennenlernen konnte.

Soviel zu meiner Traumunterkunft. Jetzt noch ein paar Tipps, wie auch du eine schöne Unterkunft auf Malta finden kannst:

Mitbewohner(innen) erwünscht?

Am Anfang der Überlegungen steht auch immer die Frage nach der Art der Unterkunft: Möchtest du lieber ganz für dich alleine wohnen oder kannst du dir vorstellen, in eine WG zu ziehen? Nicht nur preislich macht das häufig einen Unterschied, sondern auch für das Gemeinschaftsleben.
Da ich von meinen Eltern direkt in eine eigene kleine Wohnung gezogen bin, hatte ich bisher noch keine WG-Erfahrung. Für meine Zeit auf Malta hielt ich es aber für sinnvoll, um womöglich direkt Anschluss zu finden. Hat ja zum Glück auch geklappt 🙂
Achtung: Sich mit jemandem die Wohnung zu teilen ist das Eine, das Zimmer mit einer oder sogar mehreren Personen zu teilen nochmal was anderes. Auf Malta werden überdurchschnittlich viele Zimmer zur Mehrfachbelegung angeboten, achte bei deiner Suche also darauf, wie viel Privatsphäre dir wichtig ist.

Das Internet ist Freund und Helfer

Nachdem ich zuerst auf den weitläufig bekannten „Bed-and-Breakfast“-Internetseiten geschaut hatte, bin ich schließlich über eine maltesische Seite fündig geworden, auf der Leute nach „Flatmates“, also Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern, suchen. Hier lohnt sich eine frühzeitige Recherche, um Angebote zu vergleichen und bei einer guten Wohnung schnell zuschlagen zu können.
Neben diesen Anzeigen kannst du auch in Facebook-Gruppen nach freien Zimmern Ausschau halten. Generell gilt aber Vorsicht! Überweise dabei Privatpersonen niemals schon den vollen Betrag, bevor du nicht selbst vor Ort an der Wohnung bist. Freunde von mir mussten leider schon mal die Erfahrungen machen, an einen Betrüger geraten zu sein – Erspar dir unnötige (und kostspielige) Enttäuschungen…

Die Lage, die Lage, die Lage

Was Immobilienmaklerinnen und Immobilienmakler schon lange predigen, kann ich so auch nur für Malta bestätigen. Beim Zwergstaat Malta mag es zwar verlockend klingen, dass Unterkunft und Praktikumsplatz ja gar nicht weit auseinanderliegen können. Das mag von der Luftlinienentfernung auch so stimmen, bis du aber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von A nach B kommst, vergeht verhältnismäßig viel Zeit. Du solltest dir also vorher Gedanken machen, wie viel Zeit du bereit bist zu investieren, um zu deiner Praktikumsstelle oder der Uni zu gelangen. Und wie viel früher du dafür aufstehen möchtest. 😉
Hier kannst du mehr zu den Fortbewegungsmitteln auf Malta nachlesen.

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Wohnen

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung