studieren weltweit
Zwei Semester am College in den USA – Mein Fazit

Zwei Semester am College in den USA – Mein Fazit

Wieso ein Studium in den USA unvergleichlich ist und welches meine Reise-Highlights waren.

„Rock Chalk, new Jayhawks“

So wurden wir internationalen Studenten vor fast genau einem Jahr an der University of Kansas (KU) Willkommen geheißen. Die KU liegt in Lawrence, einer typischen, amerikanischen Kleinstadt und einer der wenigen blauen Flecke im sonst sehr konservativ geprägten Bundesstaat Kansas. Mit knapp 30.000 Studenten ist sie die größte Universität im Staat und bekannt für ihr erfolgreiches internationales Austauschprogramm.

Hier studierte ich zwei Semester an der Fakultät für Journalismus und lernte schnell, dass das Studentenleben in den USA ganz anders ist als in Deutschland.

Once a jayhawk, always a jayhawk

Was mich am meisten beeindruckte, war das stark ausgeprägte Gemeinschaftsgefühl. Von eigenen Sportmannschaften über Einkaufsläden und Campusmedien – die Uni ist wie ein Mikrokosmos. Neben den verschiedenen Fakultäten, Bibliotheken und Mensen gab es an der KU beispielsweise mehrere Museen, Supermärkte und sogar ein eigenes Maskottchen, den Jayhawk.

Hinzu kam das vielfältige Angebot an Veranstaltungen: Vorträge der einzelnen Fakultäten, Events der Studentenorganisationen und diverse sportliche Wettbewerbe. Kein Wunder also, dass ich die meiste Zeit des Tages auf dem Campus verbracht habe.

Ganz nach dem Motto „Once a jayhawk, always a jayhawk“, bleiben viele Studenten ihr Leben lang mit der KU verbunden und kommen beispielsweise jedes Jahr zum sogenannten Homecoming wieder nach Hause. Auf meinen Reisen habe ich Leute mit Jayhawk-Shirts in den ganzen USA getroffen und obwohl man sich nicht kannte, entstand sofort ein gewisses Gefühl der Verbundenheit.

Meine Highlights aus 25 Bundesstaaten

  • Kaffee im Central Park, durch Manhattan bummeln und in Brooklyn den Abend ausklingen lassen – dreimal war ich zu Besuch in New York, meiner Lieblingsstadt.
  • Yosemite Nationalpark, Death Valley, San Francisco und LA – von den insgesamt 25 Bundesstaaten, die ich in meinem Auslandsjahr gesehen habe, ist keiner so wunderbar vielseitig wie Kalifornien.
  • Vulkane besteigen, durch den Bambusdschungel wandern, bunte Strände entdecken und mit Schildkröten schwimmen – wenn ich mich für ein absolutes Reisehighlight entscheiden müsste, dann wäre es definitiv Hawaii.

Fazit: Durch mein Studium im Herzen der USA und die Reisen in 25 Bundesstaaten, habe ich das Land kennen- und schätzen gelernt. So unterschiedlich die Landschaft von der Ost- bis zur Westküste ist, so verschieden sind auch die Menschen. Diese Vielfalt zu entdecken und gleichzeitig überall eine herzliche Gastfreundschaft zu erfahren, haben das Jahr für mich so besonders gemacht.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Campus

Vom Campus- und Unileben im Ausland