studieren weltweit
Wie ist das mit der Finanzierung?

Wie ist das mit der Finanzierung?

In diesem Blogbeitrag werde ich auf die Finanzierungsmöglichkeiten eingehen, die ich für mein Auslandssemester in Griechenland in Anspruch nehme. Dazu gehört das Erasmus+ Stipendium  und Auslands-BAföG. Ein paar kleine Eigenersparnisse dürfen natürlich auch nicht fehlen!

Da Griechenland Teil des Erasmus-Programms ist, erhalte ich mit dem Erasmus+  Stipendium einen für jedes Land monatlichen festgesetzten Förderbetrag. Falls du auch mit Erasmus+ ins Ausland gehst, kannst auf deiner Hochschulwebsite herausfinden, zu welcher Ländergruppe dein Zielland gehört. Die teilnehmenden Länder werden in drei Gruppen unterteilt, bei denen der Betrag zwischen 300 und 400 Euro variieren kann. Dieser Betrag wird je nach Lebenshaltungskosten des jeweiligen Landes berechnet. Generell wirst du viele Informationen über die Bewerbung für das Stipendium vom International Office deiner Hochschule bekommen. Doch was gibt es für weitere Möglichkeiten?

Portemonaie und Geld verteilt auf einem grauen Tischuntergrund.
In Athen zahlen die meisten Menschen mit Karte. Ein wenig Bargeld im Portemonnaie sollte man jedoch immer dabei haben.

Die Kombination mit Auslands-BAföG

Neben der Erasmus-Förderung kannst du Auslands-BAföG beantragen. Denn auch wenn du es vielleicht im Inland nicht erhälst, ist die Chance auf Auslands-BAföG für jeden Studierenden viel Höher. Mit dem BAföG-Rechner  kannst du vorher schon ungefähr kalkulieren, wie viel du bekommen würdest, um dir einen ersten Überblick zu verschaffen. Wenn du dich anschließend auf Wohnungssuche begibst und weißt, wie viel die Unterkünfte in deinem Zielland kosten, kannst du schon mal ausrechnen, wie viel Geld dir noch bleibt.

Um pünktlich zu deinem Semesterstart auch dein Auslands-BAföG zu erhalten, solltest du auf folgende Dinge besonders achten:

  • Beantragungsfrist mindestens 6 Monate vorher.
  • Für alle Länder sind unterschiedliche BAföG-Ämter in Deutschland zuständig.
  • Fristen für nachzureichende Unterlagen einhalten.

Das Sparschwein plündern

Um auf Nummer sicherzugehen, solltest du vor deinem Auslandssemester versuchen auch etwas Erspartes ansammeln. Denn der Prozess der Beantragung der Gelder kann sich manchmal in die Länge ziehen und das eingeplante Geld, kommt vielleicht nicht pünktlich.

Wofür Erspartes auch noch gut ist?

Genau – um noch nach oder vor deinem Auslandssemester durchs Land zu reisen! Viele nutzen die Semesterferien, um noch einige Orte zu erkunden. Von Athen aus lohnt es sich beispielsweise die Fähre vom Hafen in Piräus zu nehmen und eine Tour zu den Kykladeninseln zu machen.

Vom Wetter her würde es sich eigentlich mehr im Sommersemester lohnen, aber ich denke kurz nach dem Wintersemester im Februar kann es auch schön werden. Vor allem auch nicht überlaufen von Touristen. Ich habe mir noch keinen festen Plan gemacht, wo es für mich in den Semesterferien hingeht, jedoch habe ich das Ende erstmal offengelassen und noch keinen Rückflug gebucht. Was nächstes Jahr oder zwischendurch dann an kleinen Ausflügen möglich ist, darüber halte ich dich auf dem Laufenden!

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Erasmus+

Erlebnisse und Infos aus den Programm- und Partnerländern im Ausland