studieren weltweit
Praktikum in den USA: Leben bei einer Gastfamilie

Praktikum in den USA: Leben bei einer Gastfamilie

Wenn man ins Ausland geht, ist eine der wichtigsten Aufgaben die Wohnungssuche. Diese kann sich jedoch aus der Ferne als sehr schwierig gestalten. Ein Grund, warum ich mich bei meiner Organisation Amity beworben habe war, dass man durch sie eine Gastfamilie vermittelt bekommt. Drei Vorteile, bei einer Gastfamilie zu wohnen und wie ich es empfinde.

1) Du bist nicht allein

Seitdem ich in den USA angekommen bin, habe ich mich nie allein gefühlt. Durch meine wunderbare Gastfamilie habe ich mich eher direkt willkommen gefühlt. In unserem riesigen Haus mit meinen Gasteltern (Mike + Pam), drei Gastschwestern (Maddie, Julianna, Catherine), meinem kleinen Gastbruder (Ben) und dann noch zwei Hunden und zwei Katzen geht es immer lebhaft zu. Ob beim Schneemann bauen mit meinem Gastbruder, American Reality TV schauen mit meinen Gastschwestern oder einfach nur beim gemeinsamen Abendessen, fühle ich mich hier wie ein Teil der Familie. Ein schönes Gefühl, welches eventuellem Heimweh entgegenwirkt :-).

2) authentischer Einblick in die amerikanische Kultur

Ohne meine Gastfamilie hätte ich niemals den selben kulturellen Einblick, wie ich ihn jetzt auf die USA habe. Natürlich kann man viele Feiertage wie Halloween, St. Patricks Day, usw. auch außerhalb einer Gastfamilie erleben, aber die kleinen Bräuche zu Hause sind doch nochmal was Besonderes. Sei es eine Geburtstagsfeier, ein Sportevent deiner Gastgeschwister oder eine Hochzeit, man kriegt das richtige Familienleben mit. Sehr schnell gewöhnt man sich auch an die Tagesabläufe der ganzen Familie und passt sich dementsprechend schnell an die amerikanische Lebensweise an.

3) Leben mit Experten

Wer kann dir wohl bei allen Dingen, die es am Anfang zu erledigen gibt, besser helfen als Locals? Ob es um das Kaufen einer Busfahrkarte, den richtigen Handytarif, das beste Café geht – deine Gastfamilie wird sich mit vielem besser auskennen als du selbst oder das Internet.

4) Miete und Essen

Ein weiterer nicht zu verschweigender Punkt: Du sparst eine Menge Geld (Miete und Lebensmittelkosten), da deine Gastfamilie diese für dich übernimmt. Für mich wahrscheinlich der kontroverseste Vorteil, da ich einerseits unglaublich dankbar dafür bin, mir es andererseits aber auch manchmal unangenehm ist, all das anzunehmen. Die meisten Gastfamilien hier hatten jedoch schon mehrere Praktikanten und wissen, worauf sie sich einlassen. Im Gegenzug kann man außerdem versuchen im Haushalt zu helfen. Gassi gehen mit den Hunden, mal was Deutsches kochen oder dem kleinen Bruder bei den Hausaugaben helfen, sind nur Kleinigkeiten, aber ein guter Weg, deiner Familie für ihre Gastfreundlichkeit zu danken.

Gassi gehen
Mit Sadie May geht man gerne Gassi 🙂
Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.