studieren weltweit studieren weltweit

Navigationen
Service Navigation
Hauptnavigation

Mein Marokko – Hit oder Sh**?

Dieser Beitrag bezieht sich auf meine persönliche Hit- und Sh**-Liste. Was ist für mich in Marokko so gut, dass es kaum mehr aus meinem Leben wegzudenken ist und welche Dinge kann ich nur auf einen begrenzten Zeitraum ohne anhaltende Nebenwirkungen (Döner-Halluzinationen; schrumpfender Kleiderschrank) überstehen.

Meine Tops

Sümeyye
Es gibt unzählige Highlights, die ich bisher in Marokko erleben konnte.
  1. Meine neu gewonnenen Freunde, die sich nach diesem Semester wieder überall auf der Weltkugel verteilen werden. Das heißt neue Reiseziele für mich, yaaaay!
  2. Der Basar! Dort kaufe ich insbesondere sehr viel Öle und andere Pflegemittel ein.
    Basar in Rabat
    My Oil and Beauty Heaven

    Ich werde natürlich zur Vorsorge massenweise Arganöl kaufen. Wer sich fragt, für was das gut ist, ich verwende es für Augenbrauen und Wimpern. Manchmal kommt es vor, dass ich mit eingeölten Wimpern einen Blogeintrag schreiben will. Geht meistens schief, da die Augen dann ein ganz klein wenig brennen. Aber was man nicht alles für die Schönheit tut… (Don’t judge me!)

  3. Die Restaurants. Superlecker und der Preis ist auch im Vergleich zu Deutschland sehr günstig.
  4. Das schöne Wetter. Den ganzen Dezember über schwankten die Temperaturen zwischen 19 und 23 Grad, im Januar hatten wir 13 Grad. Kein Grund neidisch zu sein, wir frieren trotzdem. (Siehe Flop: Punkt 9)
  5. Unsere Wohnung und unser Viertel (Ich kann mich ja wohl kaum beschweren. Ich bin hier von Restaurants und Kleidungsgeschäften umgeben…).
  6. Tacos de Lyon. Das ist ein Fast-Food-Restaurant direkt vor unserer Tür! Mein Tipp: Taco Tex Mex mit Algerienne-Soße!! Mein Döner-Ersatz in Marokko (Trotzdem träume ich noch von Döner, ich bin wirklich auf Entzug!).
  7. Das Privileg am Meer leben zu dürfen. Apropos Meer, man kann auch ganz lecker Fisch essen. Ja, ich denke des Öfteren an Essen (eigentlich immer).
  8. Die Öffnungszeiten: Alle Geschäfte und Restaurants haben von montags bis sonntags durchgehend geöffnet.
  9. Casablanca, die Stadt die mich immer wieder an mein geliebtes Frankfurt erinnert.
  10. Das syrische Restaurant in der Altstadt von Rabat <3, für dessen Falafel und leckere Minz-Limonade ich töten würde! Ich werde nie mehr woanders Falafel essen können.
  11. So viel handgemachte Ledertaschen, Sitzkissen und und und…
Wunderschöne handgemachte Leder-Rucksäcke/-Reisetaschen etc.

Meine Flops:

Sümeyye mit Snapchat-Filter
Flops gibt es für mich in Marokko leider auch.
  1. In Marokko gibt es einfach KEINEN DÖNER!! Und kein Sucuk oder Weichkäse – wie kann man so nur überleben? Nichts geht über eine Sucuk-Pizza mit Weichkäse…
  2. Der Dialekt. Ich muss ja auch ehrlich sein und wenn ich es zugeben soll, der Dialekt ist nicht so meins. Ich habe mich in die arabische Sprache verliebt, aber Marokkanisch ist da doch etwas anders.
  3. Keinen Coffee to-go! Natürlich gibt es ein paar Restaurants und Cafés in denen man einen Kaffee mitnehmen kann, aber das ist nicht dasselbe. Mir fehlt mein Latte Macchiato mit Sojamilch am morgen.
  4. Es gibt wenige Shisha Tabaksorten (Apfel, Traube, Minze und wenn es ganz fancy wird gibt’s sogar Tabak mit Vanille und Kaugummigeschmack).
  5. Was die meisten ja auch brennend interessiert, wie es so mit dem Nachtleben in Marokko aussieht. Ich bin keine Partygängerin und kann mich dazu leider nicht wirklich äußern, aber vom Hörensagen weiß ich, dass es etwas überteuert und die Auswahl nicht groß ist. Also bevor ihr nach Marokko reist nochmal informieren! Ich bin eher bei Restaurant- und Shopping-/Reiseempfehlungen die richtige Ansprechperson.
  6. Ich kann NICHT online shoppen. Ich wiederhole, ich kann NICHT online shoppen! Meine Mama ist darüber überglücklich, aber für mich ist das die Hölle. Das heißt ich muss in die Geschäfte, um einzukaufen und wer mich kennt, weiß dass ich eine leidenschaftliche Online-Shopperin bin. Aber gut, weniger Online-Shoppen = mehr Öle.
  7. Das Internet ist hier nicht so gut. Ich kann zwar meine Serien über Netflix anschauen, aber wenn sich noch jemand anderes dazu entscheidet einen Film/eine Serie zu schauen, kann eine Episode etwas in die Verlängerung gehen. Eine türkische Serie hat je Folge ca. 2h Spielzeit. Das heißt 4 Folgen und der Tag ist rum…
  8. Als Frau sollte man hier nachts nicht alleine unterwegs sein, da das doch manchmal zu gefährlichen/unangenehmen Situationen führen kann.
  9. Die Wohnungen haben meistens keine Heizung. Also frieren wir, minimal.
  10. Ich habe Flop 10 mit Top 11 ersetzt, da mir an dieser Stelle nichts mehr eingefallen ist.

Viele liebe Grüße aus Rabat

Stay tuned!

Eure heizungslose Sümeyye

Kommentieren

Mehr über #Listicle