studieren weltweit
Alles eine Frage der Organisation (Teil I)

Alles eine Frage der Organisation (Teil I)

Du möchtest ins Ausland? Wenn man dich fragt, wie es bei dir vorangeht, antwortest du: „Ich habe noch keine Zeit gefunden“. Dann geht es dir wie vielen anderen Studierenden auch. Dann geht es dir vor allem wie mir. Doch es gibt einen Lichtblick: Sogar ich habe es ins Auslandspraktikum geschafft. Und wenn ich es schaffe, dann schaffst du es mit Sicherheit!

Organisation ist mühsam, doch man kommt nicht drum herum. Für die einen ist das Anfangen schwierig, für die anderen das Durchhalten. In diesem Beitrag findest du einen Zeitplan mit einigen Tipps und Tricks zum Nachmachen (inklusive Special-Tipps für Mediziner:innen).

Deine Bewerbung für dein Auslandspraktikum

9 – 12 Monate vor deiner Abreise: „Ich möchte für ein Praktikum ins Ausland!“. Die Idee steht. Nun beginnen wir mit der Konkretisierung deines Plans. Zuerst schreibst du eine Bewerbung. Du brauchst: Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Immatrikulationsbescheinigung. Diese am besten in der Amtssprache des Ziellandes oder auf Englisch.

Gehe auf die Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen in deinem Zielland und schreibe alle möglichen Stellen an. Häufig hast du größere Chancen, deinen Traum Praktikumsplatz zu bekommen, wenn du dich früh bewirbst. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel und wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Tobias sitzt am Rechner und Informiert sich über ein Auslandspraktikum.
Ich kümmerte mich neun Monate im Voraus um mein Auslandsaufenthalt. Ich schrieb insgesamt vier Kliniken in der Schweiz an und erhielt zwei Zusagen, eine Absage und einmal keine Antwort.

Die Suche nach einer Finanzspritze und Wohnraum

6 – 9 Monate vor deiner Abreise: Du hast eine Zusage erhalten! Herzlichen Glückwunsch. Nun ist es allerhöchste Zeit, dich um die nötigen Geldmittel zu kümmern. Wirst du als Praktikant:in im Ausland bezahlt, kannst du möglicherweise Fahrt- und Anreisekosten durch ein Stipendium erstattet bekommen. Wirst du nicht entlohnt, kommt womöglich ein Erasmus– oder Promos-Stipendium für dich infrage oder eines der vielen Stipendien, die du in der Stipendiendatenbank des DAAD finden kannst. Zudem kannst du dich über andere Finanzierungsmöglichkeiten informieren wie AuslandsBAföG oder einen Remote Job neben deinem Auslandspraktikum ausüben.

Nun brauchst du eine Unterkunft. Informiere dich bei deinem Praktikumsplatz um Personalzimmer oder Empfehlungen. Es lohnt sich, soziale Medien als Suchplattform zu nutzen. Häufig findest du dort Ausschreibungen oder Suchanzeigen von Student:innen deines Ziellandes. Solltest du keine Ausschreibungen für WGs oder Wohnungen auf Facebook oder Instagram finden, dann informiere dich im Netz über WG- oder Wohnungsanzeigen.

Gesund und Abgesichert ins Ausland

6 Monate vor deiner Abreise: Abhängig vom Reiseziel und der ausgeübten Tätigkeit benötigst du womöglich einige Reise- oder Standardimpfungen. Es ist Zeit, deinen Impfausweis rauszukramen und beim Hausarzt oder der Hausärztin vorstellig zu werden. Je nach Impfbedarf musst du zu einem Tropeninstitut. Dort kannst du nach einer ausführlichen Reiseberatung alle gängigen Reiseimpfungen erhalten. Dazu gelten Gelbfieber, Typhus, Tollwut, Meningokokken oder Hepatitis A und B. Falls nötig, erhältst du dort auch eine Malariaprophylaxe.

Reisepass, Impfausweise, Medikamente und Versicherungsnachweis.
Vorsicht ist besser als Nachsicht. Bei Gesundheitsfragen rund um dein Auslandsaufenthalt konsultiere deine:n Hausarzt:in oder eine:n Reisemediziner:in in deiner Nähe.

Für ein Auslandspraktikum wird nicht selten der Nachweis einer Auslandskrankenversicherung verlangt. Es lohnt sich, in Kontakt mit der eigenen Krankenversicherung zu treten und nachzufragen, welche zusätzlichen Versicherungsmöglichkeiten es für ein Auslandsaufenthalt gibt. Außerdem kannst du dich leicht im Internet über Auslandskrankenkassen oder Zusatzversicherungen für Auslandsreisen informieren.

Schaffe Ordnung im bürokratischen Chaos

3 – 6 Monate vor deiner Abreise: Nun wird es Zeit, dich um alle nötigen Papiere zu kümmern. Hast du noch einen gültigen Personalausweis und/oder Reisepass? Benötigst du ein Visum? Hast du einen Auslandskrankenversicherungsnachweis? Wirst du dein Zimmer oder deine Wohnung in der Heimat während der Zeit im Ausland zwischenvermieten oder kündigen? Brauchst du spezielle Dokumente für dein Praktikum, welche du bei den zuständigen Ämtern beantragen musst?

Klemmbrett mit einer To-do-Liste
Schreib dir eine To-do-Liste und arbeite Tag für Tag einen Punkt ab. So kommst du Schrittweise voran und die Organisation fällt dir leichter.

Mach dir nun Gedanken über deine Anreise. Informiere dich über Zug- oder Flugverbindungen und plane deine Reise zum Zielort. Es lohnt sich, auf diversen Webseiten Preiswecker einzustellen, damit du den günstigsten Preis für deine angestrebte Reise findest. Informiere dich ebenfalls beim Auswärtigen Amt über dein Reiseland. Auf der Webseite findest du nützliche Informationen rund um die Ein- und Ausreise sowie Themen wie Sicherheit, politische Situation und kulturelle Unterschiede.

Hast du noch Fragen?

Mehr zu #Wohnen

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt