studieren weltweit - ERLEBE ES!

studieren weltweit

Schweiz

Du möchtest für deinen Auslandsaufenthalt nicht zu weit weg und trotzdem eine einzigartige Landschaft sowie historische Altstädte erleben? Dann ist die Schweiz genau das richtige Land für dein Auslandsstudium oder Praktikum. Das südliche Nachbarland Deutschlands liegt in den Alpen, verfügt über weltberühmte Seen und hat als Forschungs- und Hochschulstandort einen erstklassigen Ruf. Bei einem Auslandsaufenthalt in der Schweiz, sei es für ein Studium oder ein Praktikum, kannst du wichtige Erfahrungen für deine berufliche Zukunft sammeln und zudem ein faszinierendes Land entdecken, in dem neben Deutsch auch Italienisch und Französisch gesprochen wird. Die Schweiz hat zwar nur rund neun Millionen Einwohnerinnen und Einwohner, ist aber eine bedeutende Wirtschaftsnation. Es gehört zwar nicht zur Europäischen Union (EU), ist aber durch eine Reihe von Abkommen eng an die EU angebunden. Das erleichtert auch den Aufenthalt für Studierende aus Deutschland. Wir haben auf dieser Seite wichtige Infos über ein Studium in der Schweiz, Universitäten und Studiengänge für dich zusammengestellt.

Was macht die Schweiz aus?

Die Schweiz, das sind quasi drei Länder in einem. Es gibt einen deutschsprachigen, einen französischsprachigen und einen italienischsprachigen Landesteil. Diese sind kulturell sehr unterschiedlich. Das macht das Studieren in der Schweiz besonders attraktiv, auch, wenn du deine Fremdsprachenkenntnisse erweitern willst. Als vierte Sprache wird dort noch Rätoromanisch gesprochen, eine Varietät der romanischen Sprachen. Interessante Städte und Hochschulen findest du in jeder Landesregion, zum Beispiel in Zürich, Basel, Genf, Lugano, Lausanne oder Luzern.

Berühmt ist die Schweiz außerdem für ihre Eisenbahn, mit der sich das Land bequem erkunden lässt. Besonders beliebt sind die Panoramazüge, die dank eines Glasdachs spektakuläre Blicke auf die Schweizer Alpen freigeben. Für besonders steile Passagen werden Zahnradbahnen eingesetzt, und wo kein Zug mehr fährt, bringen Postbusse Reisende bis in die entlegensten Dörfer der Schweiz.

Wie kann man als Deutsche oder Deutscher in der Schweiz studieren?

EU-Bürgerinnen und -Bürger benötigen kein Visum für die Schweiz. Mit deinem Reisepass oder Personalausweis kannst du problemlos einreisen. Um in der Schweiz studieren zu können, brauchst du aber die Aufnahmebestätigung einer Hochschule. Innerhalb der ersten zwei Wochen nach der Ankunft in der Schweiz musst du dich dann bei der Gemeindebehörde deines Wohnorts anmelden und eine Aufenthaltsbewilligung beantragen. Voraussetzung dafür sind der Studienplatz, eine Wohnadresse und ein Nachweis, dass du dein Studium in der Schweiz finanzieren kannst, zum Beispiel über ein Stipendium.

Was brauche ich, um an einer Schweizer Universität zugelassen zu werden?

Die Schweiz ist zwar kein Programmland von Erasmus+, sie ist aber als Partnerland assoziiert und fördert den Austausch von Studierenden über das Swiss-European Mobility Programme (SEMP). Für Studierende aus einem Land der Europäischen Union ist das vergleichbar mit Erasmus+. Oder du gehst als sogenannter „Freemover“ in die Schweiz. In diesem Fall kommen allerdings möglicherweise Studiengebühren auf dich zu.

Das Hochschulsystem in der Schweiz ist dem deutschen sehr ähnlich. Du kannst zwischen Bachelor- und Masterstudiengängen wählen. Neben Universitäten und Fachhochschulen gibt es in der Schweiz auch zwei Technische Hochschulen – die Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) und die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL). Diese zählen zu den besten technischen Hochschulen der Welt. Die Schweiz ist mit 14 Hochschulen in den Times Higher Education World University Rankings vertreten. Die ETH Zürich liegt auf Platz 11 von 1.904, die EPFL auf Platz 33.

Mit der allgemeinen Hochschulreife erfüllst du die wichtigste Zulassungsvoraussetzung. Für den Besuch einer Fachhochschule reicht das Fachabitur. Grundsätzlich musst du dich für ein ganzes Bachelor- oder Masterstudium direkt an einer Hochschule bewerben. Du solltest dich rechtzeitig über das Bewerbungsverfahren und die Fristen an der jeweiligen Hochschule informieren.

Welche Sprachen müssen Studierende in der Schweiz beherrschen? Gibt es auch englischsprachige Studiengänge?

In der Schweiz werden viele englischsprachige Studiengänge angeboten. Ansonsten hängt die Unterrichtssprache von der jeweiligen Sprachregion ab, in der die Hochschule liegt. Universitäten im französischsprachigen Landesteil erwarten, dass du schon vor Beginn des Studiums gut Französisch verstehst. An einigen Hochschulen dieser Region musst du eine Sprachprüfung ablegen, um zugelassen zu werden. Die Hochschuleinrichtungen in der italienischsprachigen Schweiz verfahren teilweise ähnlich. Wenn du dich für eine Region entschieden hast, informierst du dich am besten direkt auf der Webseite der für dich infrage kommenden Hochschulen.

Welche Studiengänge kann ich in der Schweiz studieren?

In der Schweiz kannst du zwischen 4.000 Studiengängen in den verschiedenen Landessprachen wählen. Elena hat zum Beispiel zwei Semester Jura an der Universität Zürich studiert.

Was braucht man, um in der Schweiz Medizin zu studieren?

Wenn du in der Schweiz Medizin studieren möchtest, musst du eine Aufnahmeprüfung bestehen. Für die meisten anderen Studienfächer gibt es in der Schweiz keine Zulassungsbeschränkungen. Den Universitäten bleibt es aber vorbehalten, die Zahl ausländischer Studierender für einzelne Fächer zu begrenzen, wenn diese stark nachgefragt werden. Weitere Infos findest du auf den Webseiten der Universitäten.

Fallen in der Schweiz Studiengebühren an?

Studiengebühren sind in der Schweiz üblich. Die einzelnen Hochschulen verlangen aber sehr unterschiedliche Beträge. Sie liegen an öffentlichen Hochschulen zwischen 400 und 2.200 Euro pro Semester, an privaten Hochschulen bis 6.600 Euro. Manche Universitäten erheben von ausländischen Studierenden zusätzliche Gebühren. Du solltest dich frühzeitig an deiner Wunschuniversität nach den jeweiligen Gebühren erkundigen Wenn du einen kurzen Studienaufenthalt über das Swiss-European Mobility Programme (SEMP), dem Pendant zu Erasmus+, planst, kannst du gebührenfrei in der Schweiz studieren. Im International Office deiner deutschen Hochschule erfährst du, mit welchen Hochschulen in der Schweiz eine Partnerschaft besteht.

Kann ich ein Praktikum in der Schweiz finden?

Du planst einen Auslandsaufenthalt in der Schweiz, um praktische Erfahrungen zu sammeln? HeimathochschuleDann brauchst du erst ab einem Aufenthalt von mehr als drei Monaten eine Aufenthaltsbewilligung. Bei kürzeren Aufenthalten musst du dich nur bei deiner Wohngemeinde anmelden. . Studierst du Lehramt, kannst du dich zum Beispiel für eine befristete Mitarbeit an einer Deutschen Schule in der Schweiz bewerben. Die Schweiz ist auch ein Standort wichtiger internationaler Organisationen wie den Vereinten Nationen oder dem Internationalen Roten Kreuz. Die meisten sind in Genf angesiedelt. Sarah hat in Genf ein Praktikum bei der Internationalen Organisation für Migration (IOM) gefunden und berichtet davon, wie sie das geschafft hat. Auch Medizinstudent Tobias gibt hilfreiche Tipps, wie man ein Praktikum in der Schweiz organisiert.

Kurz gefasst: Die wichtigsten Fakten zum Studieren in der Schweiz

  • Ein Leben in der Schweiz ist nicht günstig, aber sehr attraktiv. Die Hochschulen haben einen erstklassigen Ruf, es gibt Studiengänge in vier Sprachen und für die meisten Studienfächer bestehen keine Zulassungsvoraussetzungen.
  • Die Schweiz ist kein Programmland von Erasmus+, sie fördert aber den Austausch von Studierenden über das Swiss-European Mobility Programme (SEMP).
  • In der Schweiz fallen Studiengebühren an. Studierst du an einer Partnerhochschule, bist du davon meist befreit. Wenn du ein Stipendium erhältst, kannst du oft auch Zuschüsse zu den Studiengebühren erhalten.

Was kostet das Leben in der Schweiz?

In der Schweiz liegen die Lebenshaltungskosten etwa 20 Prozent höher als in Deutschland. Bezahlt wird mit Schweizer Franken, denn die Schweiz ist nicht Mitglied des Euro-Raums. Infos zur Finanzierung findest du weiter unten oder bei unseren Correspondents, die einen Auslandsaufenthalt in der Schweiz absolviert haben.

Takeover-Time | Sarah zeigt ihre Welt

Unsere Correspondent Sarah hat in Genf in der Schweiz ein Praktikum absolviert und nimmt dich mit in ihren Alltag: Stories • Instagram

Wie finde ich eine Wohnung in der Schweiz?

Leider haben nur wenige Universitäten in der Schweiz Wohnheime für Studierende. Es gibt aber sogenannte Studierendenresidenzen, die außerhalb des jeweiligen Campus liegen. Informationen darüber erhältst du direkt bei deiner Gasthochschule oder über die offizielle Internetplattform der Schweizer Universitäten. Das Zimmerangebot ist allerdings begrenzt. Natürlich kannst du dir auch ein Zimmer oder eine Wohnung auf dem freien Wohnungsmarkt suchen. Die Mietpreise sind jedoch deutlich höher als in Deutschland. Correspondent Sarah hat einige Tipps zur Wohnungssuche in Genf zusammengestellt.

Gibt es Stipendien für ein Studium in der Schweiz?

In der Stipendiendatenbank des DAAD findest du Förderangebote für einen Studienaufenthalt im Ausland. Mit dem DAAD-Jahresstipendium kannst du beispielsweise einen einjährigen Aufenthalt in der Schweiz finanzieren. Das Programm richtet sich an Studierende und Graduierte aller Fachrichtungen. Möchtest du einen Masterabschluss in der Schweiz erwerben, könnte ein DAAD-Masterstipendium für dich das Richtige sein.

Wie kann ich einen Auslandsaufenthalt in der Schweiz finanzieren?

Schon gewusst?

Studierende mit EU-Pass dürfen übrigens neben dem Studium 15 Stunden in der Woche in der Schweiz arbeiten, in den Semesterferien auch Vollzeit.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Auslandssemester, Bachelor- oder Masterstudium oder ein Praktikum in der Schweiz zu finanzieren. Im Folgenden haben wir dir einige Optionen für dein Auslandssemester in der Schweiz zusammengestellt.

Förderung über Erasmus+/SEMP

Du kannst deinen Studienaufenthalt in der Schweiz wie beispielsweise Elena über das Swiss-European Mobility Programme (SEMP), dem Pendant zu Erasmus+, finanzieren. Weitere Informationen dazu erhältst du im International Office deiner deutschen Hochschule.

Stipendium für Studierende an Fachhochschulen beziehungsweise Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW)

Für Studierende an einer deutschen Fachhochschule beziehungsweise Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) ist das Stipendium HAW.International des DAAD eine Möglichkeit, einen Studienaufenthalt in der Schweiz zu finanzieren. Über dieses Programm kannst du ein Studiens-Semester oder auch ein Praktikum finanzieren. Wenn du in der Schweiz deine Abschlussarbeit schreiben oder dort eine Messe oder einen Kongress besuchen möchtest, ist das auch möglich. Beim DAAD findest du nützliche Informationen zum Stipendium HAW.International.

Gibt es auch eine Finanzierung für Lehramtsstudierende?

Wenn du Lehramt studierst und dich dafür an einer Schweizer Hochschule einschreiben möchtest, schau dir das Swiss-European Mobility Programme (SEMP) als Förderung an. Interessiert dich eher ein Praktikum an einer Schule? Dann könnte eine Finanzierung über das DAAD-Programm Lehramt.International für dich passend sein. Das ist für Studierende und Absolventen möglich, die das Referendariat noch nicht begonnen haben. Den Praktikumsplatz musst du dir selbst suchen, deine Hochschule kann dich aber dabei unterstützen. Über Lehramt.International erhältst du neben einer monatlichen Stipendienrate auch eine Reisekostenpauschale sowie eine Kranken-, Unfall- und private Haftpflichtversicherung.

Förderung für kürzere Studienaufenthalte

Für kürzere Studienaufenthalte bietet sich das Programm PROMOS des DAAD an. An deiner Hochschule in Deutschland kannst du dich darüber informieren, ob sie Aufenthalte in der Schweiz fördern. Möglich ist eine Unterstützung für Studien- und Praktikumsaufenthalte, Sprach- und Fachkurse sowie Studienreisen.

Gibt es für einen Aufenthalt in der Schweiz weitere Finanzierungsmöglichkeiten?

Du kannst deinen Auslandsaufenthalt in der Schweiz auch über Auslands-BAföG finanzieren. Auslands-BAföG wird unabhängig von einer BAföG-Förderung in Deutschland gewährt und kann auch zur Finanzierung eines kompletten Studiums genutzt werden. Der Höchstsatz liegt bei rund 1.000 Euro monatlich. Zusätzlich wird ein Zuschuss zu den Studiengebühren gewährt, der nicht zurückgezahlt werden muss. Mindestens musst du jedoch ein Semester (12 Wochen) im Ausland bleiben, um Auslands-BAföG zu erhalten. Zuständig für die Antragstellung ist das Studierendenwerk in Augsburg, Bayern.

Gibt es auch Studienkredite für einen Aufenthalt in der Schweiz?

Eine weitere Möglichkeit, deinen Auslandsaufenthalt in der Schweiz zu finanzieren, ist der Bildungskredit der Bundesregierung. Dabei handelt es sich um ein zinsgünstiges Darlehen, das unabhängig vom Einkommen deiner Eltern gewährt wird. Du musst es zurückzahlen, wenn du nach dem Studium Geld verdienst.

Mehr zu #Schweiz

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Auf Instagram abspielen

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Video aktivieren

Zum Aktivieren des Videos klicke bitte auf "Video laden". Wir möchten dich darauf hinweisen, dass nach Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Mehr dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt

Auf TikTok abspielen

Erlebe meinen Auslandsaufenthalt