studieren weltweit
Bevor es los geht

Bevor es los geht

Kurz nach meinem zweiten Semester im Bachelor war mir klar: Ich muss ins Ausland. Die perfekte Möglichkeit, um Kultur und Sprache kennenzulernen, Leute kennenzulernen und die Zeit meines Lebens zu haben. Dafür musste ich aber auch einige Stunden in die Vorbereitung stecken.

Immer wieder schreiben mir Leute auf Instagram  und fragen mich, wie ich mein Auslandssemester geplant habe. Tatsächlich habe ich noch nie im Detail darüber geschrieben. Außerdem ist die Quarantäne wegen COVID-19 vielleicht ein guter Moment, seinen Lebenslauf mal wieder aufzufrischen?

Eine Einladung in die Tat umsetzen

Im August 2016 habe ich entschieden, dass ich nach Brasilien will. Wieso Brasilien? In meiner Schulzeit 2010 hatte ich eine brasilianische Austauschschülerin in meiner Klasse, mit der ich mich angefreundet habe. Es war das Jahr, in dem ich zum ersten Mal in Kontakt mit der lateinamerikanischen Kultur kam. Meine Freundin hat mich auf Partys mitgenommen, mir gezeigt wie man Samba tanzt und ein paar Wörter auf portugiesisch beigebracht. Als sie wieder zurückgeflogen ist, hat sie mich nach Brasilien eingeladen. Die Einladung habe ich angenommen und mit einem Auslandssemester verbunden.

So viele Fragen

Meine Zeit im Ausland habe ich mit dem Auslandsbüro der Technischen Universität Berlin geplant. Darüber habe ich ein Stipendium bekommen und außerdem wurde meine Bewerbung an der Partneruniversität in São Paulo organisiert. Bis ich alle Dokumente zusammen hatte, hat es aber gedauert.

Wo lerne ich portugiesisch?

Mit meiner Entscheidung nach Brasilien zu gehen, habe ich mich auch nach Sprachschulen erkundigt. Meinen Anfängerkurs habe ich im Wintersemester 2016/2017 an der ZEMS gemacht und dafür sogar Leistungspunkte bekommen. In den Winterferien 2017 konnte ich dann einen Intensivkurs an der SKB machen. Zwar habe ich dafür keine Punkte bekommen, aber der Lernerfolg war sehr groß.

Was soll ich schreiben?

Bis zur Bewerbungsfrist Mitte Mai 2017 hatte ich Zeit, meine Unterlagen zusammen zustellen. Auch wenn die Anforderungen für die einzelnen Unterlagen klar beschrieben sind, wusste ich trotzdem nicht genau, was ich ins Motivationsschreiben schreiben sollte. Für den Aufbau habe ich mich von Karrierebibel inspirieren lassen und über die Partneruniversitäten habe ich in den Erfahrungsberichten nachgelesen. Da fast alle Dokumente auf Deutsch und Portugiesisch eingereicht werden musste, fing ich auch sehr früh mit den Übersetzungen an. Korrigiert wurden die Texte von meinem Portugiesisch-Lehrer und meinem Buddy.

Wie bekomme ich ein Gutachten eines Professors?

Die Gutachten der Professoren habe ich auch so früh wie möglich beantragt. Dafür habe ich mir einen Professor ausgesucht, bei dem ich bereits ein Modul hatte, und habe über das Sekretariat einen Termin vereinbart. Die Gutachten waren in meinem Fall bereits nach zwei Wochen fertig, können aber auch bis zu einem Monat dauern.

Welche Kurse soll ich wählen?

Die Kurse kannst du im Ausland ablegen und dir in Deutschland anrechnen lassen. Aus diesem Grund bietet es sich an, Kurse zu wählen, die du sowieso machen musst. Auf der Seite der USP bin ich dafür eine Liste aller Kurse der Fakultät Politécnica durchgegangen, um die Richtigen auszuwählen.

Wie ist das Bewerbungsgespräch?

Zu Beginn des Semesters findet an der Technischen Universität Berlin die International Week statt. Dort habe ich mich über das Bewerbungsgespräch erkundigt. Also wusste ich, dass ich Vokabeln lernen und Nachrichten lesen musste. Zur richtigen Vorbereitung gehört ein umfangreiches Wissen zum Land und neben Politik und Wirtschaft musste ich auch wissen, wieso es Brasilien sein soll und an welche Partneruniversität ich möchte. Neben meinem kulturellen Interesse an Brasilien habe ich nämlich auch ein akademisches Interesse gewonnen. Schließlich geht es bei einem Auslandssemester nicht nur um Freizeit.

Woran kann ich noch denken?

Im Juni 2017 habe ich dann die Zusage, für das Stipendium bekommen. Somit konnte ich endlich anfangen, das Visum zu planen, eine Wohnung zu finden und nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten zu schauen. Nach meinem Jahr in Brasilien habe ich außerdem noch eine Reise durch Südamerika gemacht. Diese konnte ich mit meinem angesparten Geld finanzieren und bot sich an, da ich sowieso schon in Südamerika war.

Falls du jetzt hoch motiviert bist deine Bewerbung zu schreiben, aber noch nicht weißt, in welches Land es gehen soll, dann schaue mal bei meinen Kolleg*innen vorbei. Wieso sich der Iran lohnt oder wie kalt es in Finnland wirklich ist. Was dich nach Tansania lockt und welche Länder es noch so gibt.

Kommentieren

Bitte beachte, dass dein Kommentar nach dem Absenden erst von unserer Redaktion gesichtet werden muss. Aus diesem Grund kann das Erscheinen deines Kommentars etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Mehr über #Finanzierung

Tipps, Infos und Erlebnisse rund um die Finanzierung eines Auslandsaufenthaltes